Therapiezentrum Ober-Ramstadt

Arztpraxis für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Jan  Schuhmacher  und  Kollegen

 Das Autogene Training ist die weltweit am meisten verbreitete Methode der Entspannung. Es wurde in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts von dem Berliner Arzt Johannes Heinrich Schultz entwickelt und ist heute auf ein solides, wissenschaftliches Fundament gestellt, das heißt, die Wirkweise und die Wirksamkeit sind wissenschaftlich erforscht, gemessen und belegt. Das Autogene Training ist eine Methode der "Selbstsuggestion" oder "Selbsthypnose", bei der man sich entspannt, indem man sich auf seinen Körper konzentriert und vorgegebene ruhespendende Sätze während des Übens innerlich ständig wiederholt. Vorteil des Autogenen Trainings ist, dass man ohne großen Aufwand und ohne Hilfsmittel fast jederzeit und jederorts üben kann, allerdings erfordert das richtige Erlernen auch ein konsequentes Üben über einige Monate, bis es "eingefleischt" ist. Beim "klassischen Autogenen Training" werden 6 Grundübungen vermittelt, diese werden in einer Vorbesprechung erläutert und das Übungsergebnis nach der Übung nachbesprochen. In der Regel wird das Autogene Training in Gruppen bis zu max. 12 Personen gelehrt, kann aber auch im Einzelfall in Einzelsitzungen vermittelt werden. Außer der Grundstufe des Autogenen Trainings werden auch Kurse der Mittelstufe (formelhafte Vorsatzbildung) und Oberstufenseminare (bildhaftes Wachträumen) angeboten. In der Mittelstufe geht es um suggestive Formung der Charaktereigenschaften, in der Oberstufe um das Bearbeiten unbewusster Konflikte. Wir bieten Kurse für Autogenes Training nicht immer an, sondern nur, wenn innerhalb einer Zeitspanne genügend Interessenten zusammenkommen. Fragen Sie bitte telefonisch nach, wann der nächste Kurs geplant ist.

Autogenes Training