Therapiezentrum Ober-Ramstadt

Arztpraxis für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Jan  Schuhmacher  und  Kollegen

 Die Psychosomatische Medizin oft auch "Psychosomatik" oder "Psychotherapeutische Medizin" genannt, ist das Fachgebiet in der Medizin, das die vielfältigen Zusammenhänge zwischen Seele und Körper ganz besonders intensiv untersucht und Erkrankungen, die auf diesem engen Wechselverhältnis beruhen, behandelt. Das Krankheitsverständnis und die Behandlungsansätze in der Psychosomatischen Medizin sind also geprägt von den vielfältigen Wechselwirkungen zwischen Psyche (= Seele) und Soma (= Körper), denn körperliche Erkrankungen ziehen häufig das seelische Befinden in Mitleidenschaft und seelische Einflüsse wie etwa innere Anspannung, Stress und Konflikte sind oft bei der Entstehung und der Aufrechterhaltung von körperlichen Erkrankungen beteiligt. Gegenstand und Ziel psychotherapeutisch-psychosomatischer Behandlung ist es, im individuellen Krankheitsfall das komplexe Wechselspiel zwischen Körper und Seele besser zu verstehen und heilsame Veränderungen in Gang zu setzen, so dass Krankheitssymptome als Ausdruck eines inneren Ungleichgewichtes, ungelöster Konflikt oder verfehlter Lernvorgänge wieder in den Hintergrund treten können. Das Gespräch und die Beziehung des Patienten zum Therapeuten und anderen Menschen stellen neben spezifischen Behandlungsansätzen die Grundlage gemeinsamer psychotherapeutischer Arbeit dar. Bei der Psychosomatik geht es nicht darum, einem körperlichen Leiden, z.B. einem Schmerz eine seelische Ursache zu unterstellen, sondern es geht eher darum, Analogien zu entdecken, also z.B.: wenn Schmerzen im Körper vorkommen, kann es u.U. helfen auch die verborgenen seelischen Schmerzen aufzudecken und in Gesprächen zu bearbeiten, denn das hilft erstaunlicherweise nicht selten, den körperlichen Schmerz besser zu ertragen, obwohl es keinen direkten Kausalzusammenhang zwischen beiden Beschwerden geben muss.

Psychosomatische Medizin / Psychosomatik