Therapiezentrum Ober-Ramstadt

Arztpraxis für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Jan  Schuhmacher  und  Kollegen

 Bei dieser Therapieform werden die unbewussten Äußerungen, Haltungen und symbolhaften Handlungen von den Kindern oder Jugendlichen genau beobachtet und vom Therapeuten gedeutet. Die Deutung wird dem Kind meistens nicht verbal mitgeteilt, sondern wird in eine therapeutische Handlung oder eine Handlungsaufforderung an das Kind umgesetzt. Dies geschieht im Gegensatz zur Erwachsenentherapie nur selten über konkrete Gespräche, sondern über Spieltherapie, Maltherapie oder Musiktherapie, die es Kindern erlauben ihre unbewussten Konflikte direkt zum Ausdruck zu bringen. Bei Jugendlichen dagegen kann schon ähnlich wie in der Erwachsenentherapie über konkrete Lebensthemen gesprochen werden. Es werden in der Regel nach jeder 5. Sitzung mit dem Kind Elterngespräche ohne das Kind angeboten, die zum einen dazu dienen, dass der Therapeut Hintergrundinformationen erhält, die er vom Kind nicht bekommen kann, zum anderen zur Beratung der Eltern.

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

bei Kindern und Jugendlichen